Ein Backtag braucht immer einen gewissen Vorlauf.

Sauerteig muss einige Tage vorher "gefüttert" werden, Ciabatta gelingt am besten mit einer "Biga", also einem Vorteig, der am Vorabend zubereitet wird und Körner lassen sich gut im Brot verwenden, wenn man daraus am Vorabend ein "Brühstück" ansetzt.

Das muss man natürlich alles nicht so aufwändig machen, aber die Ergebnisse rechtfertigen die Mühe!

Wir starten also eine Rückwärtsrechnung (Zeit zum Anfeuern, Gärzeiten für Teige usw.), um einen "Projektplan" zu erstellen.

 

Am eigentlichen Backtag sind dann alle Hände gefragt:

  • Anfeuern
  • Teige kneten und formen
  • Aufläufe, Schmortöpfe und ähnliches vorbereiten
  • Tische, Stühle, Ablagen usw. aufbauen
  • Jede Menge Backwaren nach draußen zum Ofen tragen
  • Glut ausräumen
  • Flammkuchen und Pizzen belegen
  • Klappe öffnen und schließen (Danke Klaus!)
  • Backgut einschießen und rausholen
  • Mehr oder weniger hilfreiche Kommentare abgeben
  • Geistreiche Getränke beisteuern (Danke Carola!)
  • Essen und dabei begeisterte Kommentare oder mindestens entsprechende Geräusche abgeben (wichtig!!)
  • ...

 

Alle Helfer und Gäste können natürlich auch einen eigenen Teig mitbringen.

 

Eindrücke bekommt Ihr, wenn Ihr links ein Datum anklickt.